Mit neuen Impulsen zu einer noch besseren Personalarbeit

Die Deutsche Gesellschaft für Personalwesen e.V. (dgp) bietet ein breites Repertoire an Inhouse-Seminaren im Kontext von Personalarbeit, um unterschiedlichste Ausgangslagen von Organisationen zu berücksichtigen und lösungsorientiert zu bedienen. Alle Angebote sind zeitlich flexibel und werden individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse der Kund*innen zugeschnitten. Erstklassig qualifizierte Trainer*innen vermitteln wissenschaftlich fundierte und hoch praxisbezogene Inhalte.

Unsere Seminarthemen können auch (fast) alle online durchgeführt werden.

Die hier aufgeführten Themen sind als Vorschläge zu verstehen und werden gezielt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt – stöbern Sie daher gern durch die Liste, um sich einen Überblick über die Möglichkeiten zu verschaffen, oder geben Sie in das Suchfeld genau die für Sie relevanten Schlagwörter ein.

Gern beantworten wir alle Ihre Fragen – sei es per Telefon, Mail oder bei einem Treffen.

Bitte sprechen Sie uns an!

Unser Kontaktformular und unsere Kontaktdaten finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Filtereinstellungen

Workshop für Ausbilder*innen: Schwierigen Situationen im Ausbildungsalltag konstruktiv begegnen

  • Ich habe einen neuen Auszubildenden bekommen, der sich sehr zurückhaltend verhält und sich schwer tut, das Telefon zu bedienen. Wie kann ich ihn sensibel an diese Aufgabe heranführen?
  • Eine meiner Auszubildenden lässt in letzter Zeit deutlich in ihrer Leistung nach. Wie kann ich mit ihr darüber ins Gespräch kommen?
  • Meine Auszubildenden haben untereinander Probleme. Wie bekomme ich eine „vernünftige“ Teambildung hin?
  • In einer mehrstufigen kollegialen Beratung werden die Praxisfälle unter Anleitung des/der Moderator*in analysiert, indem Erfahrungen und Ideen aller Teilnehmer*innen aktiviert werden, um gemeinsam Anregungen und Lösungen für die jeweilige „Fallgeber*in“ zu finden. Bitte bringen Sie Ihre „schwierigsten“ Fälle oder eine konkrete Fragestellung aus Ihrem Ausbildungsalltag mit.
    Diversity-Kompetenz
    Selbstentwicklungskompetenz
    Soziale Kompetenz
    Ausbilder*innen
    mind. 6 – max. 16 Personen
    1 Tag

    Der Umgang mit Auszubildenden im Ausbildungsalltag ist nicht immer problemlos. Jugendliche in der Berufsausbildung bilden eine heterogene Zielgruppe mit vielfältigen Erwartungen und Problemlagen. Dazu gehören auch demotivierte, ängstliche, passive Jugendliche ebenso wie solche mit extremen Haltungen und Lebensweisen oder fehlendem Durchhaltevermögen und Mangel an Disziplin.

    Wie können problematische Situationen im Ausbildungsalltag bewältigt werden, wie würden andere Ausbilder*innen mit diesen Situationen umgehen? Welche Maßnahmen sind erfolgversprechend?

    Was können Sie als Ausbilder*in tun, um die Auszubildenden in ihren Lebenswelten zu verstehen? Wie begegnen Sie Fehlverhaltensweisen wirkungsvoll? Wie gelingt es, auch in schwierigen Ausbildungssituationen, die beabsichtigte Botschaft „störungsfrei“ an die Auszubildenden zu übermitteln? Wie können Sie Ihr Handlungsrepertoire erweitern, um Ihre Ziele zu erreichen?

    Dieser Workshop soll Ihnen vor allem durch geleiteten kollegialen Austausch zu Schlüsselfragen des Ausbildungsalltags Unterstützung im Umgang mit Auszubildenden geben und Ihnen dabei helfen, konstruktive Möglichkeiten zu entwickeln, um Konflikten im Arbeitsalltag vorzubeugen. Mit den gewonnenen Erkenntnissen kann dann der „Werkzeugkasten“ für die tägliche Ausbildungsarbeit neu gefüllt werden.

    Lehren und Lernen: Train the Trainer

    • Rahmenbedingungen des Lehrens
    • Lernpsychologische Grundlagen
    • Strategien zur Förderung der Lernmotivation
    • Klassische und neue Lehrmethoden
    • Didaktische Reduktion
    • Vorbereitung von Lehrveranstaltungen
    • Präsentationstechniken und Unterrichtsmedien
    • Anerkennung und Kritik im Unterricht
    • Simulation von Unterrichtssequenzen
      Fachkompetenz
      Selbstentwicklungskompetenz
      Soziale Kompetenz
      Mitarbeiter*innen, die an Fachhochschulen und Studieninstituten begleitend zur praktischen Ausbildung haupt- oder nebenamtlich Unterricht erteilen
      mind. 6 – max. 16 Personen
      3 Tage

      Der Lernerfolg in Workshops, Lehrgängen oder Seminaren hängt maßgeblich von der Qualität der Lehre ab. Nutzen Sie das Wissen um lernpsychologische Gesetzmäßigkeiten sowie zeitgemäße Unterrichtsmethoden, um Ihre didaktische Kompetenz zu erweitern.

      In diesem Seminar lernen Sie aktivierende Methoden der Unterrichtsgestaltung kennen und erfahren, wie die Selbstlernkompetenz gefördert werden kann. Sie erhalten Hinweise zur lernzielorientierten Unterrichtsplanung, zum Einsatz verschiedener Unterrichtsmedien und zur Bedeutung der Rückmeldung für den Lernprozess.

      Präsentorik für Nachwuchskräfte

      • Grundlagen der Präsentation und der Rhetorik
      • Die Vorbereitung der Präsentation - Der Inhalt - Die Person - Die Medien
      • Präsentorik trainieren
      • Umgang mit Lampenfieber
        Fachkompetenz
        Selbstentwicklungskompetenz
        Soziale Kompetenz
        Nachwuchskräfte
        max. 14 Personen
        1 – 2 Tage, je nach Intensität des Übungsanteils

        Immer wieder geht es im Ausbildungsalltag darum, Arbeitsergebnisse vor mehr oder weniger großen Gruppen zu präsentieren. Wirkungsvoll zu sprechen, hängt in sehr hohem Maße von der Art und Weise der Präsentation ab, der „Präsentorik“.

        „Präsentorik“ ist eine Kombination aus „Präsentation“ und „Rhetorik“ mit dem Ziel, durch eine gekonnte Mischung aus freier Rede und unterstützender Visualisierung das Publikum wirkungsvoll zu erreichen.

        In diesem Seminar erfahren Nachwuchskräfte, wie sie durch gezielten Einsatz von Rede- und Präsentationstechniken überzeugen können. Durch zahlreiche praktische Übungen erlangen Sie Sicherheit und Selbstvertrauen.

        „Knigge“ für Auszubildende: Angemessene Umgangsformen am Arbeitsplatz

        • Stil- und taktvolles Auftreten im Berufsalltag
        • Welche „Fettnäpfchen“ gilt es zu beachten?
        • Der erste Eindruck: - Körperhaltung und Körpersprache - Sympathie schaffen - Sichere Ausstrahlung - Äußere Erscheinung
        • Richtiges Begrüßen, Grüßen und Vorstellen
        • Wie kann man Gespräche positiv beginnen und elegant beenden?
        • Ausdrucksvermögen und gekonnte Konversation
        • Schwierige Kontaktsituationen angemessen bewältigen
        • Empfang von Besuchern und Umgang mit Kunden
        • Umgang mit Telefon, Handy & Co.
          Selbstentwicklungskompetenz
          Soziale Kompetenz
          Auszubildende und junge berufstätige Personen
          mind. 6 – max. 16 Personen
          1 Tag

          Auf eine umfassende fachliche Ausbildung wird heutzutage in den Verwaltungen und Betrieben großen Wert gelegt. Neben dieser intensiven fachlichen Ausbildung sind korrektes Auftreten und gute Umgangsformen aber ebenso unerlässlich.

          Gerade Auszubildende und junge Berufstätige fühlen sich jedoch in dieser Hinsicht oft noch unsicher.

          Dieses Seminar verdeutlicht, warum gute Umgangsformen nicht passé, sondern auch heutzutage durchaus wichtig sind. Die Teilnehmenden reflektieren ihr eigenes Verhalten gegenüber Kund*innen, Kolleg*innen sowie Vorgesetzten und werden sensibilisiert für die Vorteile eines korrekten Auftretens und korrekter sprachlicher Ausdrucksformen.

          Fit, gesund und voller Energie – Wie Sie ein gesundes Leben in den Ausbildungsalltag integrieren können

          • Achtsamkeit gegenüber sich und anderen
          • Gesundheitsförderliche Maßnahmen kennenlernen und ausprobieren
          • Umgang mit inneren und äußeren Widerständen
          • Positives Beeinflussen der eigenen Veränderungsbereitschaft
          • Unterstützung eines persönlichen Selbstwertgefühls
          • Strategien und Techniken zum Umgang mit Stress und Belastungen
          • Beispielhafte Ansätze zur Förderung der Selbstmotivation
          • Gut organisiert: Aspekte eines wirksamen Zeit- und Selbstmanagements
            Selbstentwicklungskompetenz
            Auszubildende
            mind. 6 – max. 16 Personen
            1 Tag

            Wir wissen alle, dass sowohl körperliche als auch geistige Fitness die Grundlagen für Leistungsfähigkeit und den langfristigen Erhalt der Arbeitsfähigkeit bilden.

            Trotzdem handeln wir nicht immer nach diesem Wissen.

            Was kann man tun, um Spaß an der Arbeit und Leistungsbereitschaft zu erhalten, die eigene Gesundheit zu sichern und ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Ausbildung und Freizeit zu erzielen? Anregungen hierzu erhalten Sie in diesem eintägigen Seminar.

            Nichts ist so beständig wie der Wandel!



              Dieses Motto, das Heraklit zugeschrieben wird, könnte die Grundmaxime jeglicher Organisationsentwicklung sein und findet sich wieder in der heute geforderten organisationalen Agilität.

              Jede Organisation bildet eine spezifische Kultur heraus, die das Verhalten in der Organisation maßgeblich prägt. Sie ergibt sich aus dem Zusammenspiel von Normen, Denkhaltungen und Paradigmen, welche die Beschäftigten teilen und damit das Zusammenleben im Unternehmen sowie das Auftreten nach außen hin prägen. Interne und/ oder externe Notwendigkeiten erfordern mit zunehmendem Tempo Restrukturierungs- und Veränderungsprozesse, die die gewohnte Organisationskultur und -struktur in Frage stellen.

              Proaktiv innovative Strategien zu entwickeln und umzusetzen und gleichzeitig Mitarbeiter*innen mitzunehmen, sich deren Kreativität zunutze zu machen, ist motivationspsychologisch und organisationsentwicklerisch angezeigt.

              Wir beraten und begleiten Sie bei den verschiedenen Feldern der Organisationsentwicklung mit Fachkompetenz, Prozesskompetenz und Moderationskompetenz und finden mit Ihnen gemeinsam weiterführende Strategien z.B. in Form von

              Leitbildentwicklung

              Visionsgeleitete Strategieentwicklung

              Fusionsbegleitung

              Implementierung eines Personalentwicklungskonzeptes

              Entwicklung von Schlüsselkompetenzmodellen

              Audits

              Entwicklung von wertebasierten Verhaltenskodizes

              Teamentwicklung

              U. v. a. m.

              „Auf zum Endspurt“: Prüfungsvorbereitung für Auszubildende

              • Informationsverarbeitung und Gedächtnis
              • Gedächtnisfreundliche Lernmethoden
              • Techniken der Aufbereitung des Lernstoffs
              • Zeit sinnvoll einteilen und nutzen
              • Prioritäten setzen
              • Verteiltes Lernen, Wiederholen
              • Förderung der eigenen Lernmotivation
              • Vorbereitung auf die mündliche Prüfung
              • Verhalten in mündlichen Prüfungen
              • Ursachen und Vermeidung von Prüfungsängsten
              • Entspannungstechniken
              • Praktische Übungen in Rollenspielen
                Fachkompetenz
                Selbstentwicklungskompetenz
                Soziale Kompetenz
                Auszubildende
                mind. 6 – max. 16 Personen
                1 Tag

                Lebenslanges Lernen ist eine unerlässliche Voraussetzung, um den wandelnden Anforderungen im Arbeitsprozess immer wieder entsprechen zu können sowie für beruflichen und persönlichen Erfolg. Damit verbunden sind auch immer wieder mal Prüfungen, die in der Regel für die Betroffenen einen hohen Stellwert besitzen: Eine erfolgreich bestandene Prüfung kann ein Meilenstein für die Erreichung beruflicher Ziele sein, wirkt in der Regel motivierend und gibt Selbstsicherheit.

                Im Rahmen dieses Seminars erwerben die Auszubildenden Kenntnisse darüber, wie Informationen aufgenommen, gespeichert und wieder abgerufen werden können, sie erhalten einen Überblick über verschiedene Lerntechniken und lernen Strategien zur optimalen Vorbereitung auf Prüfungen sowie zum Umgang mit Prüfungsangst kennen.

                Kompetente Durchführung von Mitarbeiterbeurteilungen

                • Mitarbeiterbeurteilung als Führungs- und Steuerungsinstrument
                • Das Beurteilungssystem der Organisation – Richtlinien und Beurteilungsvordruck
                • Beurteilungsmaßstab und Beurteilungsprozess
                • Häufige Beurteilungsfehler und Möglichkeiten zur Reduktion
                • Übungen zur konkreten Bewertung (Maßstabsbildung)
                  Diversity-Kompetenz
                  Ethische Kompetenz
                  Fachkompetenz
                  Führungskompetenz
                  Selbstentwicklungskompetenz
                  Führungskräfte
                  mind. 6 – max. 16 Personen
                  1 Tag

                  Die standardisierte Mitarbeiterbeurteilung als Instrument der Personalführung erfordert eine einheitliche Handhabung der vorhandenen Beurteilungssysteme durch alle Führungskräfte. Eine Beurteilung muss an den Anforderungen des Arbeitsplatzes vorgenommen werden und gleichzeitig einem gemeinsamen Maßstab folgen. Die Vereinheitlichung der Handhabung setzt eine differenzierte Auseinandersetzung mit den Anforderungen und eine hausinterne Reflexion des Maßstabes voraus.

                  Diese Betrachtungsweise herzustellen, Beurteilung als einen Führungsprozess zu verstehen und Kenntnisse von typischen und individuellen Beurteilungsverzerrungen zu erhalten, ist Ziel dieses Seminars.

                  Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

                  Bitte addieren Sie 8 und 6.

                  Unsere Geschäftsstellen



                  Geschäftsstelle Berlin
                  T 030 / 39 83 71 80
                  E berlin@dgp.de

                  Geschäftsstelle Düsseldorf
                  T 0211 / 68 85 080
                  E duesseldorf@dgp.de

                  Geschäftsstelle Hannover
                  T 0511 / 94 39 30
                  E hannover@dgp.de

                  Geschäftsstelle Leipzig
                  T 0341 / 97 822 23
                  E leipzig@dgp.de

                  Geschäftsstelle Stuttgart
                  T 0711 / 94 57 67 01
                  E stuttgart@dgp.de