Kontrollmechanismen bei Online-Tests

Um Betrugsversuchen bei Online-Testverfahren zu begegnen, bietet die dgp neben Standard-Kontrollmechanismen auch mehrere (optionale) Kontrollmechanismen.

Betrugsversuche von Bewerber*innen beinhalten zum Beispiel den Einsatz unerlaubter Hilfsmittel wie Taschenrechner oder Duden, aber auch die Recherche im Internet während der Tests. Denkbar ist auch, dass der Test durch eine andere Person durchgeführt wird, weil keine persönliche Identifikation stattfindet.

 

 

Welche Standard-Kontrollmechanismen bietet die dgp an?

  • Eigenleistungserklärung: Die Bewerber*innen stimmen vor Bearbeitung des dgp Tests einer Eigenleistungserklärung zu.
  • Fokuskontrolle: Unser dgp Testtool erfasst automatisch, wenn Bewerber*innen Tab im Browser verlassen.
  • Copy-paste Sperre: Es ist für Bewerber*innen nicht möglich, Inhalte aus dem dgp Tool zu kopieren, um diese in Suchmaschinen einzusetzen.
  • Zeitbeschränkung: Unsere Aufgaben sind zeitbeschränkt. Die Bewerber*innen wissen nicht, wie viel Zeit sie zur Bearbeitung haben und sind angehalten zügig und konzentriert zu arbeiten.

 

 

Welche optionalen Kontrollmechanismen bietet die dgp an?

  • Positivselektion mit Vor-Ort Test: Im Nachgang zum Online-Test kann ein Test Vor-Ort eingesetzt werden, mit dem eine Positivselektion durchgeführt werden kann (z.B. mit dem VK1 o.ä.), d.h. eine erneute Überprüfung der Fähigkeiten der Bewerber*innen unter kontrollierten Bedingungen.
  • Proctoring: Die Bearbeitung des Online-Tests kann mit Hilfe von Audio und Video im Rahmen einer Proctoring Software beaufsichtigt werden.

 

Sprechen Sie uns an, wenn Sie eine der optionalen Möglichkeiten nutzen möchten.